Ihre strahlendes Lächeln – unser Erfolg

Implantologie

Implantologische Zahnärzte haben sich innerhalb der Heilberufe die ästhetische und funktionelle Wiederherstellung des Kausystems mit Hilfe von Implantaten zur Aufgabe gemacht. Damit erfüllen wir den Wunsch der Patienten nach besserer Lebensqualität.

Mit genormten hergestellten Implantaten gliedern die implantologisch tätigen Zahnärzte Zahnersatz ein, der den persönlichen Voraussetzungen und Vorstellungen des Patienten entspricht. Bei diesen Versorgungen unterstützen uns qualifizierte Zahntechniker.

Mehr Informationen

Parodontologie

Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat. Aufgaben des Parodontologen sind die Prävention, Behandlung und Nachsorge von Zahnbetterkrankungen. Häufigste Form einer Zahnbetterkrankung ist die Parodontitis. Hierbei bildet sich der Alveolarknochen zurück, die Zahnfleischtaschen vertiefen sich, die Zahnwurzel findet insgesamt weniger Halt.

Begünstigende Faktoren für die Entstehung einer Parodontitis ist das Vorhandensein von Plaque (Zahnbelag), genetischen Faktoren, Rauchen und Stressfaktoren.

Die Therapie erfolgt durch Instruktion und Anpassung der Mundhygienemittel sowie einer perfekten Entfernung aller harten und weichen Zahnbeläge (supra) oberhalb und (sub) unterhalb des Zahnfleisches.

Das Ziel ist, möglichst eine Schrumpfung der Gingiva und des Alveolarknochens zu verhindern. Man versucht, die Taschen zu eliminieren und die Bakterienflora positiv zu beeinflussen, wobei der krankhafte Prozess nur gestoppt, aber nicht rückgängig gemacht wird.

Endodontie

Der Fachbereich der Endodontie beschäftigt sich hauptsächlich mit der Therapie entzündeter Zahnnerven, und der umliegenden Strukturen. Eine Wurzelkanalbehandlung auf modernsten Niveau soll nahezu unter Schmerzfreiheit zur Erhaltung des eigenen Zahns führen. Dies soll unter Einsatz speziell dafür entwickelter technischer Hilfsmittel, wie optischer Vergößerung, neuartige Nickel-Titan Instrumente, oder ultraschallaktivierter Spühlung erreicht werden.

Wurzelkanalbehandlung: Ein durch Kariesbakterien infizierter Zahnnerv kann große Schmerzen bereiten, diese sollen Ihnen durch eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung genommen werden. Der betroffene Zahn wird speziell vorbehandelt, so dass keine weiteren Bakterien aus der Mundhöhle eindringen können. Anschließend wird das komplexe Wurzelkanalsystem unter lokaler Betäubung schmerzfrei erschlossen, und mit modernsten Instrumenten sowohl mechanisch, als auch chemisch gereinigt. Der nun keimfreie Wurzelkanal wird getrocknet und dicht mit einer Paste und einem perfekt passenden Guttapercha Stift verschlossen. Die Chancen auf einen Erhalt Ihres eigenen Zahns stehen nach erfolgreicher Behandlung sehr gut.

Wurzelkanalrevision: In sehr seltenen Fällen kann sich ein bereits wurzelkanalbehandelter Zahn wieder infizieren. Dies geschieht meist durch undichte Füllungen, Kronen und Brücken die ein Eindringen von Kariesbakterien ermöglichen. In diesem Fall unterscheidet sich der Ablauf der Behandlung nur geringfügig zu oben genannten Beispiel. Es wird unter lokaler Betäubung zum Erreichen von Schmerzfreiheit die undichte Wurzelkanalfüllung zu Beginn entfernt. Die anderen Arbeitsschritte gleichen oben beschriebenen Ablauf. Auch hier besteht eine sehr große Chance Ihren Zahn zu erhalten.

Wurzelspitzenresektion: Die Wurzelspitzenresektion stellt die letzte Möglichkeit zum Erhalt eines Zahnes dar. Hat sowohl die Wurzelkanalbehandlung als auch die Wurzelkanalrevision zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt, so hat man mit der Wurzelspitzenresektion oftmals die Möglichkeit, nicht gelöste Probleme zu beseitigen. Dank hochmoderner Betäubungsmittel ist auch diese Behandlung meist schmerzfrei. Durch einen kleinen Zahnfleischschnitt wird die Wurzelspitze dargestellt. Die Wurzelspitze mitsamt ihren feinen Verästelungen des Wurzelkanalsystems wird unter optischer Vergrößerung leicht gekürzt, entzündliche Prozesse, Zysten oder überpresstes Füllungsmaterial werden gleichzeitig mit entfernt. Mittels spezieller Ultraschallinstrumente wird die Wurzel anschließend von der Rückseite bearbeitet und mit einem Spezialzement versiegelt. Abschließend wird der Zahnfleischschnitt mit sehr feinen Fäden vernäht. Im Kontrollverlauf wird im Idealfall die Regeneration des Knochens und die Ausheilung der Entzündung zu beobachten sein.